für die Landkreise Haßberge und Schweinfurt

Die Geschäftsstelle der Gutacherausschüsse für Grundstückswerte der Landkreise Haßberge und Schweinfurt hat den ersten gemeinsamen Immobilienmarktbericht für das Jahr 2017 erstellt.

Der Immobilenmarktbericht kann hier heruntergeladen werden (bitte 1x anklicken).

Der Immobilienmarkt lässt sich grob in die drei Teilmärkte unbebaute Grundstücke, bebaute Grundstücke und Wohnungseigentum untergliedern.
Des Weiteren erfolgt eine Unterteilung nach Gebäude- oder Nutzungsart. 

Zu den unbebauten Grundstücken gehören neben Bauplätzen auch land- und forstwirtschaftliche Flächen oder Gärten. Auch Seniorenwohnungen wurden in der Kategorie Wohnungseigentum berücksichtigt.

Die bebauten Grundstücke werden nach den wichtigsten Gebäudetypen unterteilt:
in Ein- und Zweifamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, Gewerbeimmobilien, Bauernhöfe, usw.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr mit Immobilienverkäufen im Landkreis Schweinfurt 134,2 Mio. Euro umgesetzt.

Dabei wurden 42,8 Mio Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser ausgegeben
(dies entspricht 32% des Gesamtumsatzes, dicht gefolgt von 21% für Eigentumswohnungen, 8% für Wohnbauflächen).

Mit Hilfe von Fragebögen ist es dem Gutacherausschuss möglich, die gehandelten Objekte näher zu beschreiben und zu klassifizieren.
Die wichtigsten Angaben sind dabei die Größe der Wohnfläche und das Baujahr.
Damit können altersabhängige durchschnittliche Kaufpreise pro Objekt oder pro Quadratmeter Wohnfläche abgeleitet werden.
Dadurch schafft man eine gemeinsame Bezugsgröße für die Kaufpreise, was für deren Verwendbarkeit und Vergleichbarkeit sehr wichtig ist.

Wertet man die Daten aus, erhält man einen Überblick über die im Jahr 2017 veräußerten freistehenden Ein- und Zweifamilienhäuser.

Für Ein- und Zweifamilienhäuser wurden im Landkreis Schweinfurt im Durchschnitt 196.719 Euro Gesamtkaufpreis gezahlt
oder 1.342€ pro m² Wohnfläche.

Das Alter der Häuser betrug im Mittel 56 Jahre.
Die mittlere Grundstücksfläche lag im Durchschnitt bei 147 m²
für Einfamilienhäuser bzw. 730 m² bei Zweifamilienhäusern.


Seit Anfang 2018 erhebt die Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse für Grundstückswerte Mietpreise und Angaben zur Mietwohnung.
Hierfür werden Fragebögen von der Einwohnermeldebehörde ausgegeben.
Wer Fragen hat, kann sich bei Christian Duscha (09521-27-448), Gabriele Hacker (09521-27-219) oder Manuela Bretz (09521-27-260) melden.