In jeder Mitgliedsgemeinde wurden "Lieblingsplätze" eingerichtet

Die Initiative hierzu entstand in der Gemeinde Dittelbrunn, eine Mitfinanzierung erfolgte durch das Regionalbuget 2020.

Kennzeichnend für jeden "Lieblingsplatz" ist eine bequeme Holzliege oder eine Bank
sowie einer Stele in Rostoptik mit der Aufschrift "Lieblingsplatz Oberes Werntal".
Die Installation erfolgte an attraktiver Stelle mit Aussicht / mit Wander- oder Radwegeanschluss.
Ziel ist es, ein Plätzchen zum Genießen, zum Verweilen und Wohlfühlen anzubieten und gleichzeitig die vorhandene Infrastruktur in Wert zu setzen.

Beschreibung der "Lieblingsplätze"

Bergrheinfeld

Der Bergrheinfelder „Lieblingsplatz“ liegt im Ortsteil Garstadt hoch über dem Main mit Aussicht auf diesen und die geruhsam vorbeiziehenden Frachtkähne oder Motorboote. Die attraktive Holzliege bietet Platz für zwei Personen und steht an der Ecke an der Fußgängertreppe Weinbergstraße zur Brunnholzstraße in Garstadt. Das Dorf ist für seinen Weinanbau bekannt, die fränkischen Rebsorten wie Silvaner, Bacchus, Müller-Thurgau oder Domina sind bei Kennern beliebt und können vor Ort verköstigt werden.

Lieblingsplatz Berg

1. Bgm. Ulrich Werner am Lieblingsplatz in Garstadt

 

Dittelbrunn

Auf einer leichten Anhöhe gelegen, die extra für den neuen „Lieblingsplatz“ aufgeschüttet wurde, liegt es sich besonders komfortabel auf der neuen Liege im Ortsteil Dittelbrunn. Vom Marienbachzentrum aus – hier sind auch Parkmöglichkeiten vorhanden- geht es in Richtung gemeindlichem Häckselplatz und Heeresstraße zum bereits von Weitem sichtbaren Funkturm. Genau hier findet sich das neue „Lieblingsplätzchen“ der Gemeinde Dittelbrunn, in direkter Nachbarschaft mit einer Streuobstwiese und einer Panoramatafel. Bei guter Fernsicht kann der Blick bis nach Schweinfurt und in Richtung Werntal, Poppenhausen gleiten. Hier lässt es sich gut Pause machen.

Lieblingsplatz Dittelbrunn

1. Bgm. Willi Warmuth am Lieblingsplatz in Dittelbrunn

 

Euerbach

Der Euerbacher „Lieblingsplatz“ befindet sich „an den Lärchli“ am Steigberg, direkt am Wald. Der Platz ist bei den Einheimischen bekannt und beliebt - an Wintertagen sausen hier die Schlitten herab, auch Vereine nutzten das Gelände schon häufig für Veranstaltungen. Ausgestattet mit einer Bank bietet der Lieblingsplatz an heißen Tagen ein schattiges Plätzchen zum Entspannen und einen herrlichen Blick auf die Dörfer Obbach und Sömmersdorf. Ganz nach dem Motto der Gemeinde „drei Dörfer-eine Gemeinde“ ist ein Blick auf drei Dörfer möglich. Weitere Bänke ergänzen das Areal und bieten die Möglichkeit zum Aufenthalt.

Lieblingsplatz Euerbach

1. Bgm. Simone Seufert am Lieblingsplatz in Euerbach

 

Geldersheim

Die Gemeinde Geldersheim hat gleich zwei „Lieblingsplätze“ eingerichtet, die den Besucher zum Verweilen einladen.

Einer befindet sich auf einer kleinen Grünfläche in der Gemarkung Kirschbäumlein auf der Leusenberghöhe, auf dem Verbindungsweg in Richtung Egenhausen und damit auch direkt an der „Kernroute“ des Fränkischen Bildstockzentrums (20,5km Rundtour mit 70 Bildstöcken) sowie auf dem fränkischen Abschnitt des „Jakobusweges“ nach Santiago de Compostela. Die bequeme Liege ist von zwei Walnussbäumen umgeben, die an heißen Sommertagen erfrischenden Schatten spenden, auch ein Jakobus-Bildstock (1536) ergänzt das Bild. Er zeigt gekreuzte Pilgerstäbe, die Jakobusmuscheln und die Inschrift „Zum Gedenken / den beiden Geldersheimer / Jacobus-Pilgern“, die nach mündlicher Überlieferung den Bildstock zum Dank ihrer glücklichen Heimkehr stifteten. Durch die leichte Anhöhe bietet sich eine optimale Fernsicht auf Schweinfurt.

Auch der zweite „Lieblingsplatz“ am Flurbereinigungsweg hat eine schöne Aussicht in Richtung Schweinfurt zu bieten, insbesondere an klaren Tagen. Die Liege befindet sich auf einer Grünfläche an der Wegkreuzung Schnackenwerther Weg/ Rosenleite, am Bildstock „Dachdeckermarter“. Aus der Überlieferung geht hervor, dass er von drei Dachdeckergesellen anlässlich ihrer Meisterprüfung im Jahre 1671 gestiftet wurde (nach Hans Schömburg, Gelderheimer Bildstock-Wanderwege – erhältlich im Rathaus). Eine weitere Besonderheit dieses „Lieblingsplatzes“ ist ein Biotop in direkter Nähe, das Naturgenuss und Erholung miteinander verbinden lässt.

Lieblingsplatz Gelder

1. Bgm. Thomas Hemmerich am Lieblingsplatz "Leusenberghöhe" in Geldersheim

 

Niederwerrn

Der „Lieblingsplatz“ der Gemeinde Niederwerrn befindet sich auf einem besonderen Gelände am Brauereisee in der Jahnstraße in Richtung Sportplatz. Das Areal bietet eine große Kneipp-Anlage mit Fußtretbecken und Handbecken, neben der „Lieblingsplatz-Liege“ laden weitere Liegen und Bänke zur Entspannung ein. Im ehemaligen Brauereisee, der einst zum Kühlen der Fässer genutzt wurde, tummeln sich Fische und auch Frösche lassen sich in den Sommermonaten zwischen herrlich blühenden Seerosen beobachten. Der „Lieblingsplatz“ der Gemeinde Niederwerrn wird zudem durch einen „Schneckenhügel“ ergänzt, einem barocken Landschaftsparkelement, das beim langsamen Erklimmen immer wieder neue Aussichten bietet. Farbenfrohe Blumenbeete und Wildblumenmischungen erfreuen das Auge des Betrachters und zeichnen den Ort aus. Gleichzeitig sind sie wichtige Futterquellen für Insekten. Nicht weit entfernt vom „Lieblingsplatz“ der Gemeinde liegt die Turmruine der „Wiesenburg“. Ein geschlungener Pfad durch dickes Grün führt zu dem verwunschenen Ort, der 1289 erstmalig urkundlich erwähnt wurde. Auch der Wohnmobilstellplatz und Festplatz der Gemeinde sind nicht weit entfernt, ebenso der „Wernpark“, die „grüne Lunge“ Niederwerrns mit Spielplatzareal und Spazierwegen. Vom „Wern“-Radweg aus ist es bis zum „Lieblingsplatz“ nur ein kurzer Abstecher- auf jeden Fall lohnenswert!

Lieblingsplatz Niederwerrn

1. Bgm. Bettina Bärmann am Lieblingsplatz an der Kneip-Anlage Niederwerrn

 

Oerlenbach

Am „Fünf Dörfer Blick“ gelegen befindet sich der „Lieblingsplatz“ der Gemeinde Oerlenbach. Dem Besucher öffnet sich bei klarer Sicht ein malerischer Blick in Richtung der drei Gemeindeteile Ebenhausen, Oerlenbach und Rottershausen sowie auf Rannungen und Pfersdorf.

Der Platz befindet sich in der Nähe des Gewerbeparks an der Autobahn A 71 zwischen den Ortsteilen Rottershausen und Oerlenbach. Er liegt zentral auf einer Anhöhe des Weges zwischen Rottershausen und Pfersdorf in der Nähe einer Bahnüberführung sowie Autobahnüberführung.

Lieblingsplatz Oerlenbach

1. Bgm. Nico Rogge am Lieblingsplatz "fünf Dörfer Blick"

 

Poppenhausen

Der Poppenhäuser „Lieblingsplatz“ befindet sich zwischen Obbach und Kützberg auf der Höhe, an einem geschichtsträchtigen Ort mit bester Aussicht ins Schweinfurter Becken. An klaren Tagen lässt es sich von hier sogar bis in den Steigerwald blicken. Der „Lieblingsplatz“ in Form einer Bank steht direkt neben dem „Wartturm“. Der ca. 6m hohe Turm aus Bruchsteinen gehörte im späten Mittelalter zu einem Warnsystem entlang der Handelsstraße von Franken nach Thüringen (Quelle: Kulturführer Oberes Werntal, im Rathaus erhältlich). Nicht weit entfernt im Wald haben auch die Kelten ihre Spuren hinterlassen, noch heute sind ca. 50 Hügelgräber erkennbar. Nicht weit davon befindet sich der „Nagelessee“, der ebenfalls einen Abstecher lohnt. Das Biotop zieht Frösche an, die während der Sommermonate ein kostenloses Konzert geben. Der Poppenhäuser „Lieblingsplatz“ ist ins Wanderwegenetzsystem der besonders attraktiven Schweinfurter Wanderlustwege „Rund um Kützberg“ sowie „Rund um Obbach“ mit eingebunden und lädt zur Pause ein. An warmen Tagen kann man sich von hier die Sonne ins Gesicht scheinen lassen und die herrliche Aussicht genießen.

Lieblingsplatz Poppen

1. Bgm. Ludwig Nätscher am Lieblingsplatz "Wartturm" bei Kützberg

 

Waigolshausen

Der „Lieblingsplatz“ der Gemeinde Waigolshausen befindet sich am Rad- und Wirtschaftsweg Waigolshausen-Hergolshausen. Obstbäume umgeben den Ort, der zur Rast am Wegesrand einlädt. Im Jahresverlauf lässt sich die Felderwirtschaft beobachten, auch bietet sich ein Blick in Richtung Waigolshausen, Hergolshausen und „Wernecker Höh“.

Lieblingsplatz Waigo

1. Bgm. Christian Zeißner am Lieblingsplatz zwischen Waigolshausen und Hergolshausen.

 

Wasserlosen

Ein ganz besonderer Ort ist der ruhig und idyllisch gelegene „Lieblingsplatz“ der Gemeinde Wasserlosen im Ortsteil Wülfershausen, an der Langendorfer Straße in Richtung Fuchsstadt/ St2293. Direkt hinter der Vierzehnheiligenkapelle wurde der Platz mit Liege installiert. Bei klarer Sicht bietet sich ein herrlicher Weitblick bis in die Rhön, in Richtung Spessart und das Schweinfurter Land. Der Ort animiert viele zum rasten und innehalten. Er liegt am Rundwanderweg der „Kohlenbrennertour“, denn Wülfershausen ist weithin für seine „Koulebrönner“ bekannt. 1811 gab es neun Kohlebrenner unter den damals 39 Bauern. Heute lässt der gleichnamige Junggesellenclub noch alle drei Jahre den alten Brauch des Kohlebrennens wiederaufleben, indem ein großer Meiler aufgebaut wird. An der Kapelle selbst findet jährlich das Kapellenfest statt. Der Ort war lange Zeit Ziel von Wallfahrten und wird heute noch für Mai- und Marienandachten genutzt. Die Vierzehnheiligenkapelle wurde in Erinnerung an die 14 Nothelfer errichtet, erstmals stellte 1754 der Besitzer der Wülfershäuser Schäferei einen Vierzehnheiligen Bildstock auf, 1857 wurde dieses Areal mit einer Kapelle überbaut (aus dem „Kulturführer Oberes Werntal“ im Rathaus erhältlich).

Lieblingsplatz Wasserlosen

1. Bgm. Anton Gößmann am Lieblingsplatz an der Wülfershäuser Kapelle

 

Werneck
Wer kennt ihn nicht? Den Balthasar-Neumann-Platz in Werneck? Es ist ein besonderer, ein schöner Ort zum Verweilen, und so verwundert es nicht, dass der Ort in die Reihe der „Lieblingsplätze“ im Oberen Werntal aufgenommen wurde. Der Lieblingsplatz im Markt Werneck besticht durch die offenen Blickachsen und das rege Treiben. Ganz von selbst richtet sich der Blick vom Platz aus auf die beeindruckende Fassade des Schlosses Werneck. Die ehemalige Sommerresidenz des Würzburger Fürstbischofs Friedrich Karl von Schönborn beherbergt heute ein psychiatrisches und orthopädisches Fachkrankenhaus. Die historisch erhaltene Außenansicht und die barocke Schlosskapelle zeugen noch heute von der alten Zeit. Riskiert man einen Blick hinter die Fassaden gelangt man zum malerischen Schlosspark, der zu jeder Jahreszeit zu einem Spaziergang einlädt. Besonders im Sommer locken am Lieblingsplatz die nahegelegenen Cafés und Lokale mit Eis und anderen Leckereien. Das Highlight für die Kinder sind die Wasserspiele am Platz. Auch eine Boule-Partie ist möglich. Lässt man den Blick schweifen, entdeckt man die ehemalige Posthalterstation, das heutige Hotel Krone-Post mit den überregional bekannten Jakobuszimmern. In den Abendstunden wird das Areal rund um den Balthasar-Neumann-Platz in verschiedenen Farben sanft beleuchtet. An Frei- und Samstagen beleben die Stände verschiedener Direktvermarkter den Platz und bieten regionale Produkte zum Kauf an. Der Markt Werneck freut sich auf Ihren Besuch.

Lieblingsplatz Werneck

1. Bgm. Sebstian Hauck am Lieblingsplatz Mitten in Werneck