Das Modellprojekt Bauhütte Obbach befindet sich im Altort von Obbach in der Schweinfurter Straße Nr. 5. 
Es ist ein Modellgrundstück, auf dem Innenentwicklung und Flächenmanagement im Maßstab 1:1 realisiert wird.

Auf dem Grundstück im Ortskern wurden Abriss, Sanierung und Neubau modellhaft erprobt.

Ein Informationsgebäude zeigt wie das Bauen im Innenbereich funktioniert und gibt anschauliche Beispiele zur fränkischen Baukultur.
Das Gebäude dient als Treffpunkt potentieller Bauherren, regionaler Handwerker, Architekten und Interessierter, um Kenntnisse zu innovativem Bauen im Bestand auszutauschen.

Bild1


In Anlehnung an den Gedanken der "Dombauhütten"

Die Obbacher Bauhütte trägt dazu bei - im übertragenen Sinne - das "historische Gesamtbauwerk fränkisches Dorf" mit seinen ortstypischen Konstruktionen und Gestaltungsmerkmalen für die Zukunft zu sichern und nachhaltig weiterzuentwickeln. Sie ist als bayernweites Modellprojekt von Professor Reichenbach-Klinke (TU München) entwickelt worden.


Drei Demonstrationenmodule

Das Informationsgebäude demonstriert innovative Bau- und Sanierungstechnologien. Es bietet Ausstellungs- und Demonstrationsflächen für verschiedene Themen der Innenentwicklung sowie innovative Handwerkstechniken. Unter anderem wird die Tradition des Holzbaus als ökologisch sinnvoller Baustoff gezeigt.

Das Sanierungsobjekt war ein zweigeschossiger Altbau mit Steildach, das durch zahlreiche Umabuten im Erscheinungsbild verändert wurde. Ziel war der Rückbau des Gebäudes in ein eingeschossigen Baukörper sowie die modellhafte Sanierung der wertvollen Bausubstanz mit Holzfachwerk.
Das dritte Modul bildet ein Neubaugrundstück. Das 450 qm umfassende Grundstück wurde im Zuge der Dorferneuerung Obbach neu geordnet. Damit besteht Raum für attraktives "Wohnen am Bach" in alter Baustruktur. Die Freifläche wurde durch den Abbruch einer Scheune sowie einer Stallung geschaffen. Ein neues Wohnhaus entstand, auch ist der Bau von Garagengebäuden vorgesehen.

Das Modellprojekt ist Anlaufpunkt für Exkursionsgruppen und Interessierte aus den Bereichen der kommunalen Verwaltung, der Politik, der Hochschulen und Schulen, um sich mit den Themen Reaktivierung der Dorfkerne und Flächenmanagement auseinanderzusetzen.

Besuchergruppen sind herzlich Willkommen

Neben der Vorstellung und der Besichtigung des Modellprojektes Obbach bieten wir verschiedene Möglichkeiten, die Innenentwicklung im Oberen Werntal kennen zu lernen. Angefangen von Dorfspaziergängen, Besichtigungen von Dorferneuerungen bis hin zu individuellen Einblicken in Sanierungsbeispiele - ein Erfahrungsaustausch mit Praktikern und die Möglichkeit zur Diskussion ist gegeben. Stimmen Sie das Programm gerne auf Ihre Bedürfnisse ab. Kommen Sie auf uns zu.

Das Modellprojekt wurde vom Bereich für Zentrale Aufgaben finanziell gefördert und wird inhaltlich vom Amt für Ländliche Entwicklung Unterfranken unterstützt.